www.franz-ploetz.de
www.franz-ploetz.de
"Bildwörter" Eine Hilfe beim Rechtschreiben
Theoretischer Hintergund für die Bildwörter und praktische Beispiele
1F373D0C.jpg
JPG-Datei [142.2 KB]

"Bildwörter",

eine Hilfe beim Rechtschreiben

Beitrag im Fördermagazin 1/2008

Rechtschreibhilfen

 

Die im bayerischen LehrplanPLUS ampfohlenen

- phonologischen,

- morphologischen,

- silbischen oder

- grammatischen

   Prinzipien der

deutschen Sprache

können bei diesen

Merkwörtern überhaupt keine Rechtschreibhilfen anbieten.

 

Ideal ist deshalb das

- mnemotechnische

  Prinzip mit den Bildwörtern.

 

Bei Merkwörtern, die nicht im Gedächtnis "hängen bleiben" wollen, "hängen" wir die Signalbuchstaben einfach mit Bildern auf.

Besonders eigenen

sich Wörter mit

 

- einem ß

  (Spaß, heiß ...)

- einem Dehnungs-h

  (Höhle, Bahn ...)

- doppeltem Vokal

  (Haare,Teer, Moor ...)

- einer Schärfung

  (klettern, essen ...)

- einem V/v

  (Vase, Larve ...)

- ä ohne Ableitung

  (Käfig, Käfer ...)

- Qu/qu

  (Qhelle, quer ...)

- Th/th

  (Thron, Diskothek ...)

"Randschburgsche

      Hemmung"?

 

Bei einem deutlichen Unterschied wird die "Randschburgsche Hemmung" aufgehoben.

 

Hier wird der

optische Unterschied

(fließen - niesen;

viel - fiel;

Meer - mehr)

mit den Bildern deutlich veranschaulicht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Franz Plötz